grosses
kino

in
den
Werk­stätten

Alles neu, alles gut: schneller, präziser und vor allem rationeller teilt die neue Säge große Platten in kleine. Eine computer­gesteuerte, integrierte Zuschnitts­optimierung schafft echten Wettbewerbs­vorteil und Zeitgewinn.
Nach ausführlicher Marktrecherche hat sich Lotter für die Holzma HPP 380 entschieden und in seinen Maschinenpark integriert.

Dazu wurden ein paar Pakete mit einem Hydraulikkran vom LKW gehoben und so weit es ging in die Werkstätte hineinbugsiert.

Innen alles zerlegt und neu aufgebaut. Und am Schluss steht da wie massiver Fels eine gigantische Maschine, die nur eines kann, große Dinge klein machen, aber das ziemlich gut und effizient.

Plattenware ist erstmal das wichtigste Ausgangsmaterial für jeden Kasten, Tisch, Möbel, Küche …
Und jetzt haben wir eine Säge mehr. Allerdings eine, die den geringsten Verschnitt ausrechnet und alle Schnitte automatisch ausführt. KI quasi.

Megasäge für Platten bis zu drei mal vier Meter. Die könnte man alleine nicht einmal tragen. Aber die Technik macht es möglich, weil zur Säge ein automatisches Plattenlager und Plattenzuführung gehört. Die Mitarbeiter sind begeistert.

Null komma eins …

ist die Genauigkeit, die die Holzma HPP 380 kann. Und irgendwie muss das auch, wenn später das Möbel perfekt passen soll.

Addition und Subtraktion
und mehr noch kann unser neues Schätzchen, wie minimalen Verschnitt berechnen oder optimale Zuschnitteverteilung für eine möglichste einfache Weiterverarbeitung etc., bei dem die Steuerung über ein hypermodernes Touchscreen erfolgt.
Da sind wir schon ein bisschen stolz.

Nicht uninteressant

1
kWatt

Gesamtleistung der beiden Motoren

1
Jahre

geschätzte Amortisationszeit

0
Euro

Investitionskosten

Sie möchten kennenlernen?